Ist und bleibt Ebola Vergangenheit?

Gesundheit: Es geht wieder einmal um Afrika. Die Ausbreitung des Menschen in bislang unzugängliche Urwälder und andere unberührte Natur fordert ihren Tribut. In Kombination mit der unangemessenen Tradition, alles zu essen, was nicht schnell genug auf die Bäume kommt, treten blitzschnell Infektionskrankheiten auf, gegen die der menschliche Körper nicht gewappnet ist.

Affen essen, also einen nahen Verwandten des Menschen, ist in Afrika an der Tagesordnung. Sogar verendete Tiere, die am Straßenrand zu finden sind, kommen auf den Teller. Damit nicht genug. Auch Flughunde und sonstiges Getier gilt in Afrika als Nahrungsmittel, obwohl mittlerweile jedermann bekannt sein sollte, dass genau hier die Überträger der Ebola-Seuche lauern. Hygiene ist dort, wie leider in vielen Teilen der Welt, ein eher unbeachtetes Thema.

Bei stetig ansteigender Bevölkerungszahl und immer knapper werdender Ressourcen sind die Menschen wohl gezwungen, alles zu nehmen, was verfügbar ist. Damit wird nicht nur die Natur nachhaltig geschädigt, sondern auch die Lebensgrundlage der Menschen in Afrika zerstört. Wie im Fall von Ebola kommen möglicherweise zukünftig weitere, bislang nicht in größerem Umfang aufgetretene Infektionskrankheiten hinzu und geben der geordneten Zivilisation den Rest. Wenn die Menschen nicht schnell beginnen umzudenken, mit einer breit angelegten Bildungsoffensive und Aufklärung in Sachen Geburtenregelung, wird die häufig publizierte Prognose bald Realität: sie werden alle flüchten, nämlich nach Europa. Und der Westen selbst trägt daran Mitschuld.

Es reicht nicht aus, sich auf die bereits geleistete Entwicklungshilfe zurückzuziehen. Der Bevölkerung in Afrika, zumindest partiell auf die Beine zu helfen, ist ein direkter Beitrag für die zukünftige Grenzsicherung Europas im Mittelmeerraum. Und mittlerweile kämpfen wir nicht nur gegen hochinfektiöse Seuchen, sondern auch noch gegen fanatisierte Terroristen. Bald schon könnte sich beides in Europa nachhaltig ausbreiten..

.

Mehr zum Thema

___________________________________________________________________________________________

t-online.de I 15.01.2016
Westafrika doch noch nicht ebolafrei

spiegel.de I 14.01.2016
LIBERIA: Rückkehr von Ebola ist nicht auszuschließen

spiegel.de I 14.01.2016
Ende der Epidemie: Westafrika ist laut WHO jetzt Ebola-frei

rki.de I 01.2016
Informationen zum Ebolafieber-Ausbruch in Westafrika 2014/2015

Hygieneprodukte von:

.

.

Artikel gefällt? Wenn ja, dann bookmark it,
schreibe einem Freund
und lese unseren RSS feed.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Entwicklungshilfe, Gesellschaft & Politik, LifeStyle, Mensch & Wissenschaft, Natur & Umwelt, Tierschutz - Artenschutz abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.