Resistente Keime: Das Risiko steigt – und niemand will es wissen

Experten schlagen seit Jahren Alarm, die Politik konzentriert sich eher auf die Tagespolitik. Massentierhaltung und der schnelle Griff zur Antibiotikapille schon bei leichten Beschwerden machen es der Resistenzbildung bei Krankheitserregern leicht: bei Mensch und Tier.

In anderen europäischen Ländern wie z.B. den Niederlanden wird jeder neue Patient bei Einlieferung in die Klinik einem Screening auf resistente Keime unterzogen, damit nicht andere Patienten oder gar Klinikpersonal infiziert werden. Hygiene in vorbildlichster Form. Die Gründe für das mittlerweile massenhafte Auftreten von multiresistenten Keimen liegt in unserer Lebensweise, vornehmlich der exzessive Fleischverzehr aus Massentierhaltung und die Verteilung von belasteter Gülle in der Umwelt. Darüber hinaus verabreichen die Ärzte viel zu schnell antibiotikahaltige Medikamente an ihre Patienten. Teufelskreis..

umgezogen… vollständiger Beitrag ist hier abrufbar: >>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, LifeStyle, Mensch & Wissenschaft, Natur & Umwelt, Tierschutz - Artenschutz abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.