Weltweites Massensterben: bald auch der Mensch?

Dass der drohende Klimawandel der Natur immer stärker zusetzt, ist eine mittlerweile bekannte Tatsache. Pflanzen- und Tierwelt leiden zusehends unter stärkeren und länger andauernden Temperaturschwankungen, Dürreperioden, Überschwemmungen und starken Luftbewegungen, die teilweise ganze Landstriche verwüsten. Viele Arten sind bereits vom Erdball verschwunden, andere sind von Aussterben bedroht. Und der Mensch? Wissenschaftler glauben, dass es der Menschheit mittelfristig ebenso ergehen wird..

In der jüngeren Menschheitsgeschichte gibt es zahlreiche Beispiele dafür, dass ganze Hochkulturen von der Bildfläche verschwanden. Die Gründe dafür sind vielfältig. Ob Kriege, Krankheiten oder schnell eintretende Veränderung der natürlichen Lebensräume: es ist häufig der Mensch selbst, der durch seine maßlosen Eingriffe in die Umwelt seine eigenen Lebensräume zerstörte.

Und wir haben daraus nicht gelernt. Denn die immer weiter anwachsende Spezies Mensch erobert auch noch entlegenste Winkel des Planeten. Wir verändern die Ökosysteme so schnell, großflächig und nachhaltig, beuten natürliche Ressourcen in riesigem Umfang aus, verschmutzen die Umwelt und verändern das Weltklima so drastisch und schnell, dass Wissenschaftler bereits das 6. große Massensterben der Erdgeschichte voraussagen.

umgezogen… vollständiger Beitrag ist hier abrufbar: >>>>

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesellschaft & Politik, Mensch & Wissenschaft, Natur & Umwelt, Tierschutz - Artenschutz abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.