Kohlendioxid in der Atmosphäre: es wird wärmer!

Immer mehr Menschen bevölkern die Erde. Und alle wollen es komfortabel haben, soweit es eben möglich ist. Genügend Nahrung, im Winter wohlig warm, jederzeit mobil sein: das und viel mehr gehört zu einem Leben in Wohlstand..

Rosenblüte im Aber die Schattenseiten unseres daseins lassen sich in den letzten 100 Jahren deutlich erkennen. Fast acht Milliarden Menschen hinterlassen ihre Spuren und unsere Grenzen sind vorgezeichnet. Die Ressourcen gehen zur Neige und es wird immer wärmer.

Das Bild zeigt eine Rosenblüte Mitte Dezember 2019 mitten in Deutschland. Und es wird keine Seltenheit bleiben, denn das Klima verändert sich zusehends. Forscher sind schon lange den Ursachen dieses Phänomens auf der Spur. Natürlich hat die Sonne den entscheidenden Einfluss. Denn natürlicherweise wechseln sich Warm- und Kaltphasen auf unserem Planeten ab. Was aber momentan hier passiert, hat dennoch viel mit menschengemachten Veränderungen zu tun.

Die Wissenschaft präsentiert nämlich immer stichhaltigere Nachweise für Kohlendioxid als Hauptgrund für die Erderwärmung.

 

Kohlendioxidgas in der Atmosphäre ist der Schlüssel

Alle Verbrennungsprozesse produzieren dieses Gas, und die Konzentration in der Atmosphäre nimmt seit der Industrialisierung vor rund 150 Jahren stark zu. Kohlendioxid bringt den Wärmehaushalt der Erde durcheinander, es kann nicht mehr soviel Energie in das Weltall abgestrahlt werden, die Erde heizt sich auf. Und nebenbei werden noch viele unterschiedliche andere Gase in die Atmosphäre abgegeben, die, wie z.B. das Methan, einen noch viel stärkeren Effekt aufweisen, als Kohlendioxidgas.

 

Und was kann diesen Effekt abschwächen oder gar aufhalten? Wir könnten auf eine Abschwächung der Sonnenaktivität hoffen. Das kann aber ein paar tausend Jahre dauern. Wir könnten aber auch sofort sämtliche Verbrennungsaktivitäten, die aus organischem Material wie Öl oder Holz Kohlendioxid erzeugen, einstellen. Der Verzehr von Fleisch und das Abholzen der Wälder könnte eingestellt werden. Wälder können nämlich viel Kohlendioxid in organisches Material umwandeln. Natürlich kann diese Liste beliebig verlängert werden, aber es wird hier schon klar: das klappt nicht!

.

Die Weltbevölkerung wird weiter anwachsen, der Amazonaswald, die Urwälder in Osteuropa und andere weltweit werden vernichtet. Wir wählen fleißig grün, und es verändert sich nichts. Aber wie die Bevölkerungsdichte minimieren? Das geht nur durch Bildung und Einsicht der Menschen. Aber alle wollen sich reproduzieren, weil es ja so toll ist, sein eigen Blut laufen und aufwachsen zu sehen. Und weil das so ist, und weil es sich nicht ändern wird, kann es keine menschengemachte „Abkühlung der Erdatmosphäre“ geben. Jeder hat das Recht auf Eigenreproduktion, und viele nehmen dieses Recht gerne in vollem Umfang in Anspruch. Es wird ja auch staatlich gefördert. Und somit wir es immer wärmer und wir können noch auf viele Rosenblüten im Winter hoffen..


K.

Mehr zum Thema

___________________________________________________________________________________________

NTV.de  I 27.08.2020
So bitterkalt war es in der letzten Eiszeit

 

 

 

.

.